"Nayhauss, in the Middle of our street..."(Madness)
     
Heimseite

Werte Zivilisten

Der Regelbetrieb

Hier Einschreiben

Rollbrett

Das Binnenland

Mainhard Graf Nayhauss

Andere Einheiten

Vermischtes

Heldenhalle

zum loeschen vorgemerkt

Point Blank

 

Bitte für Mainhardt Graf Nayhauss(79) hier klicken.
The official Mainhardt Graf Nayhauss(79) Fanpage has moved, please follow this Link


Wo ist der Mainhardt?!
Bitte folgen sie diesem Link.
Gräfin Maria von Dönhof

Kommt Mainhard Graf Nayhauss...

...in die Apotheke: "Haddu Fliegenpilze?"
Der Apotheker, ein leptosomer Mittvierziger, runzelt die Stirn. Fliegenpilze sind nicht legal zu erwerben.
Wie kommt Mainhard Graf Nayhauss darauf, in einer Apotheke nach Fliegenpilzen zu fragen?
"Nein, ich habe keine Fliegenpilze", entgegnet er.
Das Mainhard Graf Nayhauss dreht sich um und verläßt die Apotheke.
Am nächsten Morgen erscheint Mainhard Graf Nayhauss wieder in der Apotheke und stellt die dem Apotheker, der in dieser Nacht sehr schlecht geschlafen hat, nun schon bekannte Frage zum zweiten Mal: "Haddu Fliegenpilze?"
Konsterniert guckt der Apotheker aus der Wäsche. "Nein, Mainhard Graf Nayhauss. Ich habs Ihnen doch schon gestern gesagt.
Ich habe keine Fliegenpilze."
Am Gesicht des Mainhard Graf Nayhausss meint der Apotheker Enttäuschung abzulesen.
Abrupt und ohne sich zu verabschieden kreiselt der Graf herum und verläßt die Apotheke.
Der Apotheker ist ein hemdsärmeliger Typ, aber er hat das Herz am rechten Fleck.
Für ihn ist Dienstleistung mehr als nur ein Wort. Er ahnt bereits, daß das Mainhard Graf Nayhauss auch am dritten Tag erscheinen wird.
Daher beschließt er, eine befreundete Kräuterhexe zu konsultieren und ihr einige Fliegenpilze abzuschwatzen.
Am nächsten Morgen steht Mainhard Graf Nayhauss erwartungsgemäß wieder auf der Matte und fragt: "Haddu Fliegenpilze?"
"JA!!" strahlt der Apotheker über das ganze Gesicht.
Er hat keine Kosten und MÜhen gescheut, sogar erstmals in seinem Leben Recht und Gesetz hinter sich gelassen, nur um seinen Kunden zufriedenstellen zu kÖnnen.
Sein ganzes Leben lang wurde der Apotheker nur ausgelacht, bespuckt, gehÄnselt und getreten.
Seit dem frühen Hirntod seiner Frau schläft er nachts nur noch schlecht.
Und trotzdem hat er nie aufgehört, freundlich zu den Menschen zu sein und sich bemüht, es allen Recht zu machen.
"Muddu wegschmeißen", sagt Mainhard Graf Nayhauss, "sind giftig."


Quelle: Olaf_I(ttenbach)

 

Fritzchen beobachtet seinen Mainhard Graf Nayhauss...

...unter der Dusche. "Graf, was hast Du denn da oben?" - "Das sind keine Haare, mein Junge, das bekommst Du später auch mal." - "Ich weiß, aber stört das nicht, wenn man als Reporter der Reichen und Mächtigen und erzkonservative rechte Sau regelmäßig auf Deutschlands größter Boulevardzeitung abgebildet wird und oben rum aussieht wie ein pollierter Pimmel?" "Nö"

Quelle: Kujat

 

Begenet Mainhardt Graf Nayhauß...

...einem Feuerwehrmann und fragt ihn, ganz investigativer Schmierenjournalist, "Wohin des Weges, Du Mann des Feuers?" Worauf dieser antwortet "Zum Herd des Brandes Du Loch des Arsches" und ihn ungespitzt in den Boden, etc.


Ein wenig später, in München, begnet Mainhardt Graf Nayhauß einem Herrn namens Octo. "Na, auf dem Weg zum Octo-Bier-Fest?" usw.

Quelle: ???